FFA (Ferien Für Alle) Konzept

 „Ferien für ALLE!“

– Kinderzeltlager der besonderen Art-

 

„Ferien für ALLE!“ hat zum Ziel ein Kinderzeltlager anzubieten das alle Eltern bezahlen können! Also beispielsweise auch einkommensschwache  und/oder. kinderreiche Familien.

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf aktive Erholung und Freizeitbeschäftigung (Artikel 31(2) UN Kinderkonvention).

Als Kinder- und Jugendverband ist es uns eine Verpflichtung immer wieder auf die Einhaltung dieses Kinderrechtes zu verweisen. Dabei wollen wir es aber nicht belassen. Wir sind von der nachhaltig positiven Wirkung von Ferienfreizeiten überzeugt und wollen unseren Beitrag dazu leisten, damit ALLE Kinder die Chance haben an einer Ferienfreizeit teilzunehmen.

Die konventionellen Ferienfahrten haben ein Preisniveau erreicht, welches für viele Familien nicht mehr finanzierbar ist. Auf Grund der kontinuierlich gestiegenen Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung ist es bei diesen Angeboten nicht möglich, die Preise weiter zu senken. Selbst wenn Familien durch staatliche Fördermittel unterstützt werden, stehen diese Fahrten oft nicht allen Kindern und Jugendlichen offen. Es bedarf Alternativen.

Das Landesjugendwerk verfolgt mit dem Modellprojekt das Ziel, zusätzlich zu den traditionellen Ferienfahrten ein ergänzendes Angebot zu schaffen.

Hierbei setzen wir auf die Tragweite gut funktionierender Netzwerke, das außerordentliche ehrenamtliche Engagement von Menschen, die wir überzeugen können und die Kraft von einfachen Ideen.

 

Wir sind überzeugt… 

davon, dass Kinder und Jugendliche Erholung brauchen. Ferienfreizeiten bieten den geeigneten Rahmen. Hier können junge Menschen ein ganz besonderes Gemeinschaftserlebnis erfahren, sich mit ihrer ganzen Kreativität ausleben, Fantasie entfalten, neues Lernen und sich ausprobieren. Sie müssen aber auch Konflikte aushalten, sich mit anderen auseinandersetzen, für ihre Überzeugungen eintreten und lernen ganz nebenbei etwas über andere Lebensmodelle, Rücksichtnahme, Beteiligung und Verantwortung.

Und was nicht zu unterschätzen ist, sie haben unendlich viel Spaß.

Dieses alles braucht keine Südseeumgebung, keine Nobelherberge und keine Megaevents. Es reicht eine Wiese in der Nähe eines Schwimmbades, die Scheune eines verständnisvollen Bauerns, die mobilen Waschanlagen der ortsansässigen Feuerwehr o.ä. .

Dazu braucht es nur noch Menschen, die eine Vision haben, mögliche einschränkende Richtlinien gegen den Strich lesen und den Ort mit Leben erfüllen. Wenn es uns dann noch gelingt, die eine oder andere Spende zu erhalten, lässt sich das Ziel erreichen, für 5€ pro Tag eine Ferienfreizeit zu organisieren.

Dafür treten wir ein!

 

Wir setzen auf… 

die Kreativität und das Engagement der Menschen vor Ort und laden sie ein, mit uns für die gute Sache einzutreten. Von den Ortsvereinen der AWO wissen wir um ihr  Organisationstalent, wir kennen aber auch engagierte Bürger*Innen, Bürgermeister/innen, nette Schwimmbadbetreiber*innen, großzügige Einzelhändler*innen u.s.w. Das Jugendwerk sieht sich als Netzwerkbereiter und lädt alle Interessierten ein sich zu beteiligen.

Die Unterstützung kann ganz unterschiedlich aussehen, neben logistischen Bedarfen, wie Zelten, gilt es auch die Versorgung der Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten und ein abwechslungsreiches Programm zu organisieren. Zusätzlich zu erfahrenen Ferienfreizeitbetreuer/innen könnte gerade durch Angebote von Dritten die Freizeit bereichert werden. Ein Bäckermeister der einen Kuchenbackkurs anbietet, eine Seniorin die Marmelade spendet, ein Rettungsschwimmer der Schwimmen beibringt, eine begeisterte Hobbyköchin, die die Gruppe bekocht, einen Einzelhändler, der eine Kiste Gemüse spendet, eine Theatergruppe, die eine Modenschau organisiert o.ä. Ideen gibt es so viele, wie Menschen sich beteiligen.

 

Unsere Erfahrung zeigt… 

dass das Konzept aufgeht. Im Sommer 2018 gab es unter Federführung des Stadtjugendwerkes der AWO Flensburg zwei Jugendwerksfreizeiten in dieser Form.

Auf einer großen Wiese direkt neben einem Schwimmbad, fanden diese beiden Freizeiten in Sieverstedt statt. Die Wiese durfte kostenfrei benutzt werden, sowie das Schwimmbad für 50€ die ganze Woche flexibel besucht werden durfte.

Bei Bedarf war es zudem möglich einen Kochraum in der Kirche anzumieten, um bei beispielsweise schlechten Wetterbedingungen oder besser benötigter Ausstattung des Küchenteams eine Alternative zu schaffen.

Die Rückmeldungen der Eltern waren durchweg positiv und trotz des teils stürmischen und regnerischen Wetters waren Teilnehmer*innen und Teamer*innen ebenso begeistert.

 

 

Wir freuen uns über Unterstützung! 

Wir wollen, das im ganzen Land „Ferien für alle“ möglich sind. Um dieses Ziel zu erreichen freuen wir uns über jede Form der Unterstützung. Neben Ideen-, Sach- und Zeitspenden können wir auch finanzielle Unterstützung gebrauchen.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass gerade die Organisation der Zelte und Küchenutensilien besonders viel Energie und Zeit braucht, wenn man nicht die üblichen Leihgebühren zahlen kann.

Die Entleihung der Zelte oder Küchenutensilien von unterschiedlichen Spendern, Essensspenden von Warenhändlern ähnliches würden eine große Hilfe darstellen.

 

 

Wir beantworten gerne weitere Fragen…

und freuen uns über Anregungen!

Das Landesjugendwerk der AWO S.-H. hat seine Geschäftsstelle in der
Gärtnerstraße 47
24113 Kiel
Tel. 0431 7053420